EckART transfer print

Wie ich auf die Idee mit Transfer Print kam?

Bei den Kissenbezügen die meine Frau fertigt ist mir das gut gelungen mit dem transfer print. Vom Hausumbau haben wir noch viele alter Bretter in der Holzhalle liegen und die waren für meine Anfangsversuche wunderbar geeignet. Ich besorgte mir was nötig war, Leim, einen Eimer mit Wasser, eine Bürste und meine alte Scheckkarte. Nun kam mir zugute, dass ich meinen alten Laserdrucker noch hatte, denn der wird für den Ausdruck benötigt. Dies ist nur eine Kurzversion, es braucht noch Einiges, darauf komme ich später zurück. So jedenfalls entstand meine erste Holztafel mit dem  „WELLS FARGO & CO´S EXPRESS“.

der alte Leiterwagen mit einem Holzschild in transferprint

 

Zum Transfer Print kam ich tatsächlich über einen alten Leiterwagen.

Nachbarn wollten diesen entsorgen, er sollte Brennholz werden, denn er war schon etwas in die Jahre gekommen.

Als ich die total marode und verwurmte Deichsel selbst reparieren konnte, erinnerte ich mich an ähnliche, alte Transportmittel aus Holz. Mir fielen die Planwagen, Pferdefuhrwerke und die Postkutschen ein, die mit Emblemen  und Schildern im altem Schriftstil der jeweiligen Transportunternehmen versehen waren.

Im Speziellen hatte ich aus alten Western die US-Gesellschaft „Wells Fargo“ im Visier und die Idee war geboren, derartige „alte“ Drucke selbst herzustellen.

Eckhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.